| 16.33 Uhr

Licht für die Burggemeinde

Brüggen (sg). Weihnachten in der Burggemeinde Brüggen ohne Lichterglanz? Eine gespenstische Vorstellung, die aber in diesem Jahr durchaus Realität werden könnte. Die bisherige Weihnachtsbeleuchtung ist marode und veraltet - für eine Neuanschaffung fehlen dem Werbering Brüggen noch 30 000 Euro. Jetzt sollen die Bürger spenden. Von Sandra Geller

Für das Weihnachtsfest sieht es düster aus – im wahrsten Sinne des Wortes. Die bestehende Beleuchtung hat weit über 30 Jahre auf dem Buckel, „2015 offerierte uns der Elektriker, dass wir ohne eine Komplettsanierung die alte Beleuchtung aus sicherheitstechnischen Gründen nicht mehr aufhängen können“, heißt es beim Werbering Brüggen. Die Kosten dafür wurden mit 15 000 Euro veranschlagt, allerdings würde man lediglich in eine völlig veraltete Technik investieren. „Das macht wenig Sinn, zumal wir ohnehin jedes Jahr aufs neue Probleme haben, die Kosten für das Auf- und Abhängen zu stemmen, die bei rund 11 000 Euro liegen und zum größten Teil vom Werbering finanziert werden.“

Eine neue Weihnachtsbeleuchtung muss also her. Dafür werden rund 35 000 Euro benötigt, um den kompletten Ortskern auszustatten sogar 60 000 Euro. Für eine Anschubfinanzierung stehen dem Werbering Brüggen momentan 16 000 Euro zur Verfügung.

Zu wenig für ein festlich beleuchtetes Brüggen. Deshalb greift der Werbering Brüggen zu einer ungewöhnlichen Methode und bittet die Bürger um finanzielle Unterstützung: „Egal, ob ein, zwei, fünf, zehn oder 50 Euro, jede Spende bringt uns ein Stück näher, ein Weihnachtswunder wahr werden zu lassen. Bitte helft uns, das Ziel noch in diesem Jahr zu erreichen und weiter an den Geist der Weihnacht zu glauben.“

(StadtSpiegel)