| 16.01 Uhr

Komödie „Nonnenpoker“

Komödie „Nonnenpoker“
Turbulente Ereignisse mit der Spielschar Brüggen in der Komödie „Nonnenpoker“. FOTO: Spielschar
Brüggen. Die Spielschar Brüggen steht kurz vor der Premiere einer Komödie in drei Akten von Jennifer Hülser. Im Kloster Am Burgberg ist nichts mehr so, wie es mal war. Keine Kirchgänger mehr und das Kloster fällt fast auseinander. Auch die verbliebenen Nonnen wissen langsam nicht mehr, was sie noch machen sollen und vertreiben sich den Tag mit Pokern um Oblaten oder überlegen, wie man das Unternehmen Kloster wieder in Schwung bringen könnte. Allerdings nur, so lange Mutter Oberin Lucretia nicht in der Nähe ist, die ein strenges Regime führt, ganz nach dem Motto: Früher war alles besser! So lebt es sich ganz bescheiden, bis eines Tages zwei windige Gestalten auftauchen, die eine ziemlich große Klappe und einen dicken Koffer voller Geld dabei haben. Nun geht es plötzlich um alles oder nichts. Pokern ums große Geld, Sein oder Schein und andere Geheimnisse, die an den Tag kommen. Und keiner weiß wo das enden wird. Von Werner Jungblut

Die Premiere startet am Samstag, 22. April, um 20 Uhr im Pfarrzentrum an der Klosterstraße 48 in Brüggen. Weitere Aufführungen sind am Sonntag, 23. April, Freitag, 28., Samstag, 29. und Sonntag, 30. April. Beginn jeweils 20 Uhr, sonntags 19 Uhr. Karten sind erhältlich bei den Vorverkaufsstellen Exquisit Spezialitäten, Erika‘s Choko-Lädchen in Brüggen und Bäckerei Lehnen in Born oder per Email unter: kartenreservierung@ spielschar-brueggen.de.

(StadtSpiegel)