| 15.32 Uhr

Gelder für Flüchtlingshilfe

Kreis Viersen. „Der Flüchtlingsgipfel im Kanzleramt bringt eine schnelle Entlastung für die Kommunen des Kreises Viersen“, so der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer. Durch die Verdopplung der Sofort-Hilfe des Bundes auf eine Milliarde Euro in diesem Jahr erhalten Gelder für Flüchtlingshilfe insgesamt: Von Claudia Ohmer

Brüggen 105.780 Euro

Niederkrüchten 104.988 Euro

Schwalmtal 120.524 Euro

Kempen 214.968 Euro

Nettetal 258.334 Euro

Tönisvorst 176.850 Euro

Stadt Viersen 446.718 Euro

Willich 303.754 Euro

Grefrath 92.180 Euro

Dies ist ein Gesamtbetrag von rund 1,8 Mio. Euro. Im nächsten Jahr soll die Förderung der Flüchtlingshilfe durch Bundesmittel weiter verbessert werden.

Uwe Schummer, MdB, kritisiert die Rolle des Landes NRW, das nur etwa 30 Prozent der tatsächlichen kommunalen Aufwendungen für die Flüchtlingsversorgung erstattet. In Bayern seien es 100 Prozent. Schummer: „Wir werden darauf achten müssen, dass die rot-grüne Landesregierung die Gelder uneingeschränkt weiterleitet und nicht für eigene Maßnahmen missbraucht.“ Der heimische Bundestagabgeordnete appelliert an die NRW-Landesregierung, sich stärker als bisher an das bayerische System der Vollkostenerstattung für die kommunale Flüchtlingsunterbringung zu orientieren.

(StadtSpiegel)