| 12.21 Uhr

Ferienspaß am „Stadtrand“

Ferienspaß am „Stadtrand“
Auch das Schwungtuch wird bei der Stadtranderholung der Caritas rausgeholt. Gemeinsam haben die Kinder aus Viersen jede Menge Spaß in Brüggen. FOTO: Bodo Kubartz
Brüggen. Seit mehr als 50 Jahren gibt es sie: die Stadtranderholung Viersen. Viele Jahre nun geht es in die Jugendherberge nach Brüggen - zweimal drei Wochen lang sind Viersener Kinder in den Sommerferien in der Burggemeinde. Der Extra-Tipp schaute vorbei. Von der Redaktion

Es wurde gebastelt, was das Zeug hielt, Fußball gespielt bis zum Umfallen, es wurde mit dem Schwungtuch allerhand Kreatives angestellt und passend zu den Spielen in Rio eigene „Olympische Spiele“ veranstaltet: Ganz klar - bei der Ferienfreizeit der Caritas in Brüggen ging es für die Kinder, die hier teilnahmen, richtig ab.

49 Kinder, vom Kindergartenalter bis hin zu Fünftklässlern, nahmen hier an der Kinderfreizeit teil, acht Betreuer passten auf sie auf.

Interessiert waren die Kinder besonders an Tagestouren: Beim Stadtspiel durch Brüggen den Ort kennen lernen; per Bustour nach Jülich den Sinnespfad erleben, aus dem Kräutergarten probieren und Tiere im Streichelzoo besuchen, oder beim Ausflug das kinderfreundliche „Irrland“ in Twisteden (Kreis Kleve) erspielen - es gab einfach jede Menge Action.

Die Kinder aus Viersen, Süchteln, Dülken und Boisheim kommen aus Familien aller sozialen Schichten. „Ein gemischtes Publikum ist uns sehr wichtig,“ sagte Organisatorin Dorothee Wasseige von der Caritas, „aktuell sind auch Flüchtlingskinder aus Syrien dabei.“

(Report Anzeigenblatt)