| 10.52 Uhr

Die ganz große Ballnacht

Die ganz große Ballnacht
Lucas Zohlen und Ballpartnerin
Geelong. „Abenteuer Down Under“: So langsam geht der Aufenthalt des Brüggeners Lucas Zohlen in Australien dem Ende entgegen. In der heutigen Folge berichtet der 19-Jährige über den „Deb“, einen ganz besonderen Ball. Von der Redaktion

Eine SMS hatte mich erreicht: „Werden Sie mein Teiler fuer meine debutante Ball?” Eine hübsche blonde Mitschülerin aus einer unteren Jahrgangsstufe, Bailey, wollte mich als ihren Debütantenball-Partner gewinnen. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt keine Vorstellung hatte, was jetzt genau auf mich zu kommen könnte, antwortete ich auf ihre SMS mit einer klaren Zusage. Schon steckte ich Mitten in den Vorbereitungen. Was anstand, war eine Art Tanzball mit anschließendem großen Dinner. Für eine ganze Nacht der glanzvolle Mittelpunkt eines ganzen Tanzsaals sein ist der Traum jedes australischen Teenager-Mädels. Es musste aber im Vorfeld viel Blut, Schweiß und Energie in unzählige Tanzstunden gesteckt werden, um eine große Show bieten zu können.„Eine Nacht der Erinnerung“ - mit diesem Slogan wurde passend für diese Veranstaltung geworben. Dann war endlich „Deb“- Tag. Er startete als ganz normaler Schultag. Allerdings schleppte ich in meinem Schulrucksack einen Hochzeitsanzug mit Fliege mit, da ich direkt nach Mathe, Englisch und Co. zum Haus meiner Partnerin aufbrechen musste. Selbstverständlich entschied sich die Dame dafür, anstatt einer letzten Doppelstunde Mathe, den Friseur aufzusuchen. Kostümwechsel plus Maske mussten noch unbedingt vor Abreise dawischen geschoben werden. Wir beide und 14 weiteren Paaren, die wir bereits aus der gemeinsamen Zeit der Vorbereitung kannten, standen Augenblicke später vor zwei Stretch-Hummer-Limousinen. Mit vollen Musikbässen und Freigetränken ging es einmal quer durch Geelong. „Nächste Haltestelle ’Easten Beach’!“. An Geelongs beliebtester Strandpromenade erwartete uns schon ein professionelles Kamera- und Foto-Team. Nun wurde es ernst. Auf dem Weg vom Strand zum festlich dekorierten Tanzsaal war allen klar: „Jetzt sind wir gefordert.“ Vor rund 300 eingeladenen Gästen und Zuschauern begann der Hauptteil des Abends mit der Begrüßung jedes einzelnen Paares. Dann ging es natürlich auf die Tanzfläche. Eine wahre „Stadionatmosphäre“ ließ uns unsere vier einstudierten Tänze zu einem „mega- geilen“ Moment werden. Später übernahm dann der DJ. Er verstand es, den Leuten im Saal noch bis kurz nach Mitternacht so richtig einzuheizen. An ein Ende war nicht zu denken. Meine „Deb“-Gruppe und ich wechselten noch die Partystätte - unsere eigene „Aftershow-Party“. Bis in den frühen Morgen feierten wir weiter. Nun werden die letzten Wochen in Australien gezählt. Schon jetzt bin ich sehr froh, all diese Erfahrungen gemacht zu haben. So auch die vom „Deb“-Ball. Es bedeutet mir sehr viel, dieser eine spezielle Partner gewesen zu sein. In diesem Sinne verabschiede ich mich auch aus dieser Folge mit vielen Grüßen aus ’Down Under’. Bis dahin“

(Report Anzeigenblatt)