| 16.02 Uhr

Blitzeinschlag - glimpflicher Ausgang

Brüggen (nms). Bei einem Gewitter am Freitagnachmittag hat es einen Blitzeinschlag auf einem Zeltplatz-Gelände in der Nähe von Schloss Dilborn gegeben. Dort zelteten Jugendgruppen, die an der alljährlichen Dilborn-Trophy teilnehmen wollten. Von Heike Ahlen

Als der Blitz auf dem Gelände einschlug, hielten gerade einige Betreuer und Jugendliche einen Pavillon fest, der weggerissen zu werden drohte.

Zunächst war die Lage dann sehr unübersichtlich. Niemand wusste genau, ob der Blitz in das Gestänge des Pavillons oder in den Boden gegangen war, ob jemand mit Strom in Berührung gekommen war oder nicht.

Die ersten Notrufe, die bei der Leitstelle gegen 18.45 Uhr eingingen, waren sehr widersprüchlich. Mal war von möglicherweise vier Verletzten die Rede, mal von bis zu 15.

Deshalb wurde der MANV-Alarm der Stufe 1 ausgelöst. MANV steht für einen Massenanfall an Verletzten, die Stufe eins für sieben bis 14 Betroffene.

Bei diesem Rettungskonzept kommen Einheiten der Feuerwehr, des Regelrettungsdiensts, der Hilfsdienste DRK und Malteser aus dem gesamten Kreisgebiet zusammen.

Die Polizei sprach anschließend von vier Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren und zwei Betreuern, die ins Krankenhaus gebracht werden mussten, aus Dilborn kommt die Auskunft, dass es drei Jugendliche und zwei Betreuer gewesen seien.

Von hier stammt auch die für alle erlösende Nachricht, dass lediglich eine Betreuerin wegen eines Schocks über Nacht im Krankenhaus bleiben musste, die anderen nach ambulanter Behandlung entlassen werden konnten.

Für den Freitagabend wurden die Wettbewerbe der Dilborn-Trophy abgesagt, nach einem Blick auf die Wetterkarte entschieden sich die Veranstalter dann, das Sportfest, auf das sich die Kinder und Jugendlichen lange gefreut hatten, am Samstag und Sonntag wie geplant auszutragen.

(StadtSpiegel)