| 11.22 Uhr

Viersens grüne Zukunft?

Viersen. Nach Sabine Anemüller (SPD) und Iris Kater (parteilos) hat nun die dritte Frau ihre Kandidatur um das Bürgermeisteramt bekannt gegeben. Martina Maaßen tritt mit dem Slogan „Grünes Herz für ein lebendiges Viersen“ bei der Wahl im September an. Von Dirk Kamps

Eine Frau als Nachfolgerin von Günter Thönnessen? Geht es nach Martina Maaßen, dann ja. Die Grünenpolitikerin kandidiert zum zweiten Mal für dieses Amt. In die Waagschale möchte sie dabei vor allem ihre Erfahrung werfen. Die 51-Jährige ist seit 2010 Landtagsabgeordnete. Dem Stadtrat gehört sie seit 1999 an. Ihrer Fraktion steht sie dabei seit 2004 vor.

Martina Maaßen möchte sich „für eine aktive Bürgergesellschaft“ einsetzen. Das sagte sie jetzt bei einem Pressegespräch in der Geschäftsstelle der Grünen in Viersen. Ziel müsse es sein, alle Viersener „in Entscheidungs- und Planungsprozesse miteinzubeziehen.“

Weiterhin gelte ihr Einsatz vor allem auch den Themengebieten „Intakte Umwelt“ sowie einer kinder- und familienfreundlichen Politik. Zu letzerem Punkt gehören für die Grünenpolitikerin z.B. eine frühe Förderung sowie das Schaffen von gleich guten Voraussetzungen für die Kinder und Jugendlichen in der Stadt.

Ihr Wahlkampfprogramm möchte Martina Maaßen online stellen, sobald ihre Kandidatur auch ganz offiziell ist. Zunächst nämlich werden die Grünen am kommenden Freitag die Kandidatin für das Bürgermeisteramt wählen. Formsache. Martina Maaßen ist die einzige Grüne, die sich zur Wahl stellt.

Bei dem anstehenden Wahlkampf baut sie auf die Unterstützung ihrer Parteikollegen. Wichtig sei ihr aber auch, die Bürger mit ins Boot zu holen. „Regelmäßige Bürgersprechstunden biete ich schon länger an. Ich freue mich über jeden, der sich meldet. Auch dann, wenn er mich bei einer Tasse Kaffee einfach mal kennenlernen möchte“, sagt Martina Maaßen.

(StadtSpiegel)