| 15.40 Uhr

Feuerwehreinsatz beendet - Geruchsursache unklar
Verdacht auf Nitrosegase

Feuerwehreinsatz beendet - Geruchsursache unklar: Verdacht auf Nitrosegase
Großes Aufgebot: Notarzt, Feuerwehr und Polizei sind am Theodor-Heuss-Platz im Einsatz. FOTO: Uli Rentzsch
Viersen. Seit 16 Uhr ist der Feuerwehreinsatz am Ärztehaus am Theodor-Heuss-Platz beendet. Die Feuerwehr war um 13.21 Uhr alarmiert worden, weil dort ein stechender Geruch aufgetreten war, fünf Menschen über Beeinträchtigungen klagten. Von Heike Ahlen

Neben der Hauptwache rückte auch sofort der ABC-Erkunder mit aus, um Messungen vorzunehmen. Die erste und zweite Löschgruppe Viersen wurden nachalarmiert, ebenfalls weiteres ABC-Personal. Der Rettungsdienst kam mit drei Rettunswagen und Notarzt.

Während die Feuerwehr das Gebäude räumte und erste Messungen vornahm, untersuchte der Notarzt die betroffenen Personen. An der frischen Luft ging es ihnen schnell besser, niemand musste ins Krankenhaus. Alle von der Feuerwehr vorgenommenen Messungen blieben unterhalb aller Grenzwerte, allerdings sprach das Messgerät leicht auf den Bereich Blausäure/Nitrose Gase an. Nitrose Gase ist die Bezeichnung für ein Gemisch aus Stickstoffmonoxid und Stickstoffdioxid.

Die Feuerwehr belüftete alle Wohnungen und Praxen des Gebäudes, teilweise mussten dafür Türen geöffnet werden, weil die Bewohner nicht zu Hause waren.
Erst als überall die Luft frei von der Geruchsbelästigung war, konnte das Gebäude wieder freigegeben werden. Die Straße war zwischen Remigiusstraße und Willy-Brandt-Ring während des Einsatzes gesperrt. Inklusive acht Mitgliedern des Rettungsdiensts war die Feuerwehr mit 32 Kräften im Einsatz. Woher der Geruch kam, ist noch unklar.