| 12.22 Uhr

Nicht besonders Fahrrad-freundlich

Viersen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) hat die Radfahrer in der Bundesrepublik nach der „Fahrradfreundlichkeit“ der Städte befragt. Viersen belegt in der nun veröffentlichten Rangliste einen hinteren Platz. Ist unsere Stadt nicht fahrradfreundlich? Von Daniel Uebber

194 Radfahrer aus Viersen beteiligten sich an der Umfrage des ADFC - und sie ließen kein gutes Haar an der Fahrradfreundlichkeit der Kreisstadt. Im bundesweiten Ranking liegt Viersen auf Rang 70 von 100, im Land NRW ist man auf Platz 33 von 42 gelandet.

Als besonders schlecht bewerteten die befragten Radfahrer den Zustand der Radwege und die Verkehrsführung für die Radfahrer, insbesondere in Baustellenbereichen. Hier gab es von den Befragten sogar ein glattes „mangelhaft“. Ebenso schlecht weg kommen nicht an Radfahrer angepasste Ampelschaltungen. Außerdem kritisierten viele, dass es zu wenig Leihfahrräder in der Stadt gebe.

Insgesamt erhielt die Fahrradfreundlichkeit Viersens die glatte Schulnote von 4,0 - damit liegt sie auch unter der Gesamtdurchschnittsnote von 3,7, die von der Größe her vergleichbare Städte haben.

Doch nicht alles in Viersen ist schlecht, finden die Radfahrer. Im Vergleich mit anderen Städten bewerteten viele die Erreichbarkeit der Innenstadt mit dem Fahrrad als durchaus akzeptabel. Außerdem gebe es unter den Verkehrsteilnehmern weniger Konflikte als in anderen Städten, so die Statistik. Viersens Radfahrer fühlen sich generell als Verkehrsteilnehmer akzeptiert.

Als eine Stärke bewerteten die Befragten die Sicherheit ihrer Zweiräder - das Gefühl, dass viele Fahrräder gestohlen werden, haben nicht viele Bürger der Stadt.

(StadtSpiegel)