| 10.16 Uhr

Das bewegt mich
"Politische Arroganz"

Süchteln. Rund um die Debatten "Keine Wildtiere in Viersens Zoos" und "Kommt ein Supermarkt auf den Floriansplatz in Süchteln?" schrieb uns Karl-Ludwig Hollweck von den Senioren "Miteinander-Füreinander" folgenden Leserbrief. Von der Redaktion

"Der Ratsherr Heinz Plöckes von der SPD hat ja Recht, wenn er sagt, man muss die Tiere schützen. In Viersen muss kein Zirkus sein Programm präsentieren, denn Zirkus machen ja schon SPD und CDU genug. Die Verwaltung der Stadt Viersen hat den Ratsleuten einen rostfreien Ring durch die Nase gezogen und führt sie durch die Manege zur Freude des Bürgermeisters. Dieser Programmpunkt ist bärenstark und preiswert.

Der Bürger hat seine politischen Vertreter gewählt und die Verwaltung muss das Programm der Politiker umzusetzen. In Viersen ist es leider umgekehrt. Deshalb ist es erfreulich, wenn man erleben durfte, wie Martina Maaßen von den Grünen oder Olaf Fander von FürVIE die Wünsche der Bürger aufgreifen und im Rat der Stadt Viersen vertreten, auch wenn sie dafür Backpfeifen einstecken mussten. So ist es halt in einer "diktatorischen Demokratie".

Eintrittsgeld wird in diesem Zirkus nicht verlangt, die Stadt hat ja Geld genug. Deshalb wurde unnötigerweise ein zusätzliches  Gutachten für den St. Florian-Platz für 50.000 Euro in Auftrag gegeben. Diese 50.000 Euro fehlen unter anderem für Schulen, Kindergärten und die Seniorenarbeit. Mehrere Lösungen, die ignoriert werden, liegen auf dem Tisch. Macht nichts, wir sparen, egal was es kostet!"