| 09.41 Uhr

Piet's Börse
Weihnachtstreff vor dem Aus?

Piet's Börse: Weihnachtstreff vor dem Aus?
Hans-Peter „Piet“ Renker und Johannes Recker werden den Dülkener Weihnachtstreff vor Piet’s Börse nicht mehr organisieren. FOTO: Ralf Groschopp
Dülken. Hans-Peter "Piet" Renker und Johannes Recker von Piet's Börse haben in den vergangenen Jahren den Dülkener Weihnachtstreff organisiert - 2014 zum letzten Mal. Damit die Veranstaltung nicht komplett stirbt, werden nun Nachfolger gesucht. Von Ralf Groschopp

Das Wetter hatte es am dritten Adventswochenende nicht besonders gut gemeint mit den Dülkenern. Pünktlich zum sechsten Dülkener Weihnachtstreff zogen heftige Stürme über die Stadt. Dennoch fand die mittlerweile zur Tradition gewordene Wohltätigkeitsveranstaltung einen regen Zuspruch. "Dank vieler Sponsoren, Spender und den zahlreichen Standbetreibern konnten wir 4.970 Euro an soziale und gemeinnützige Einrichtungen weiterleiten", zeigt sich Hans-Peter "Piet" Renker zufrieden.

Ob derlei Organisationen auch in den kommenden Jahren von solchen Spenden profitieren, ist nun aber ungewiss. Johannes Recker und Hans-Peter Renker geben die Verantwortung und Organisation aus persönlichen Gründen ab. "Eine erfolgreiche Durchführung erfordert einen enormen Arbeitsaufwand. Zeitlich können Piet und ich das einfach nicht mehr leisten", berichtet Recker, der aber schnell hinzufügt: "Wir wollen den beliebten Weihnachtstreff auf keinen Fall sterben lassen."

Neue Organisatoren bereits im Gespräch

Gespräche mit möglichen neuen Organisatoren seien bereits aufgenommen worden, und man sei zuversichtlich, dass es auch eine siebte Auflage des Weihnachtsmarktes geben werde.

Das Adventsschmücken vor Piet's Börse mit dem großen, sich drehenden Weihnachtsbaum und der großen Glühweinbude ist von der Entscheidung der beiden nicht betroffen. Die Aktion zugunsten des Vereins Löwenkinder Viersen wird fortgesetzt. Im Spendentopf landeten 2014 rund 27.000 Euro. "Ein unglaubliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass wir in diesem Jahr hohe Anschaffungskosten für den Baum hatten", so Hans-Peter Renker.

(StadtSpiegel)