| 12.51 Uhr

Thy löst Boom aus

Thy löst Boom aus
Großer Medienandrang bei der Pressekonferenz in den Räumen von VVV Venlo. Die Knochenmarkspende von VVV-Profi Lennart löste nicht nur in den Niederlanden Begeisterung aus. FOTO: afm
Mit seiner Aktion, statt der Teilnahme am Spitzenspiel PSV Eindhoven gegen VVV Venlo in der ersten niederländischen Liga, lieber Knochenmark zu spenden, um ein Menschenleben zu retten (ET berichtete) hat Lennart Thy in den Niederlanden einen regelrechten Boom ausgelöst. Von Werner Jungblut

Venlo/ Kreis Viersen.

Rund 20.000 Menschen haben sich in jüngster Zeit neu registrieren lassen. Davon sollen rund 6.000 eindeutig auf die Aktion des in Süchteln lebenden Fußballers gehen. Auch für die Medien war dies eine riesige Sache. Bei der Pressekonferenz am vergangenen Dienstag waren zahlreiche Fernsehkameras aufgebaut. Auch deutsche Medien waren dabei. Robert Pinior, für Deutschland zuständiger VVV-Koordinator: „Das hat es so bei VVV noch nicht gegeben.“

Die Reaktion in der Eredivisie auf die Aktion war riesig. Insbesondere die Fans vieler Vereine äußerten dies mit Spruchbändern. In der elften Spielminute (Thy trägt in Venlo die Nummer 11) gab es in vielen Stadien Standing Ovations. Einlaufkinder trugen T-Shirts mit der Aufschrift „folgt Lennart Thy“.

„Der Trainer hat mir schon gesagt, dass dies Beachtung findet, doch diese Reaktion hat mich schon überrascht. Wichtiger als meine Person finde ich die Aktion mit Spruchbändern und T-Shirts, sich als Spender registrieren zu lassen. Dennoch, das muss natürlich jeder für sich entscheiden“, sagte Lennart Thy. Geduldig beantwortete Thy die Fragen der Journalisten und schilderte, was in den letzten zwei Wochen abgelaufen ist. Thy hofft nun, dass seine Knochenmarkspende auch Erfolg hat und dass er bald auch wieder als Fußballer positiv in Erscheinung tritt.

Dazu wird er dann am Ostersonntag Gelegenheit haben, wenn VVV im eigenen Stadion gegen Twente Enschede spielt.

(Report Anzeigenblatt)