| 16.47 Uhr

Irem zu stark für Madeline

Irem zu stark für Madeline
Für Madeline Folgmann (hier mit Trainer Björn Pistel) war beim Grand Prix Finale schon nach der ersten Runde Schluss. Dennoch sammelte sie Punkte für die Olympische Rangliste. FOTO: TGN
Nettetal (ur). Zu stark war war Irem Yaman aus der Türkei. Die ehemalige Weltmeisterin und mehrfache Grand Prix Siegerin gewann gegen Taekwondokämpferin Madeline Folgmann aus Nettetal beim Grand Prix Finale im Emirat Fujairah deutlich mit 21:4. Von Ulrich Rentzsch

Ein Ziel des Jahres 2018 war für Madeline Folgmann, dieses Finale zu erreichen. Hier treffen nur die besten 16 Kämpferin der Welt aufeinander – eine gute Gelegenheit, wichtige Punkte für die Olympische Rangliste zusammeln. Beides gelang der Sportstudentin. 8,47 Punkte wurden ihr letztlich gut geschrieben.

Aus sportlicher Sicht war allerdings nach der ersten Runde Schluss. Hier war Irem Yaman aus der Türkei ihre Gegnerin. Die ehemalige Weltmeisterin und mehrfache Grand Prix und Grand Slam Siegerin gehört zu den besten Kämpferinnen, die der Taekwondo Ciruit zu bieten hat. Daher würde sie bei der Gala im Anschluss an den Grand Prix mit dem Award der besten Kämpferin des Jahres ausgezeichnet.

Madeline Folgmann stellte sich der Aufgabe. Das vordere Bein dre Türkin hatte Folgmann ganz gut im Griff, nur ein Unterleger aus dem hinteren Bein brachte trotz Deckung immer wieder eine Wertung. Am Ende hieß es 4:21 aus der Sicht der Nettetalerin.

„Bei einem weiteren Aufeinander Treffen mit Yaman müssen wir eine andere Taktik an den Tag legen, um die Stärken von Madeline starken herausstellen zu können“, erklärte Trainer Björn Pistel.

Jetzt steht für Folgmann nach einem langen Wettkampfjahr erst mal eine Pause an: drei Wochen verschnaufen, Kraft sammeln und die Akkus wieder aufladen. Mitte Dezember beginnt die Vorbereitung auf das Jahr 2019. Ab Februar stehen im WM-Jahr die G-Turniere auf dem Programm.

(Report Anzeigenblatt)