| 16.53 Uhr

„Flummis“ turnen sich aufs Treppchen

„Flummis“ turnen sich aufs Treppchen
Die Turnerinnen und Turner der Trampolin-Abteilung beim ASV-Einigkeit Süchteln erreichten beim Flummi-Tjurnier mehrfach das Treppchen. Karolin Lengowski (r.) erreichte bei ihrem ersten Turnier direkt den ersten Platz. FOTO: ASV-Einigkeit Süchteln
Süchteln. Beim alljährlichen „Flummi“-Turnier in Radevormwald Ende November schnitten 19 Turner des ASV-Einigkeit Süchteln erfolgreich ab. Von Yvonne Simeonidis

Das „Flummi“-Turnier in Radevormwald ist ein offen ausgeschriebener Trampolin-Wettkampf des Bergischen Turnverbands, bei dem sich sowohl Nachwuchs- als auch Leistungsturner messen können.

Für die Turner vom ASV-Einigkeit Süchteln war es Auftakt und (Jahres-)Abschluss zugleich. Neben elf „alten Hasen“ für die dieser Wettkampf der letzte in 2018 war, haben auch acht Mädchen und Jungen, die erst in 2018 mit dem Trampolinsport begonnen haben, dort ihren ersten Wettkampf bestritten – mit tollen Erfolgen! Insgesamt sechs Treppchenplätze konnten die ASV-Turner belegen.

Mit großer Freude sicherte sich Karolin Lengowski (zehn Jahre) auf ihrem ersten Wettkampf direkt den ersten Platz ihrer Wettkampfklasse (FT4), gefolgt von Vereinskameradin Ida Fehren-Schmitz (neun Jahre) auf Platz 2.

Auch in der altersgemischten Wettkampfklasse FT2 landeten zwei ASV-Aktive auf den ersten Plätzen: 2. Platz für Lotta Sluiters (zwölf Jahre) und 3. Platz für Hannes Greiffendorf (sechs Jahre).

In der alters- und -leistungsoffenen Klasse (OK) der männlichen Turner, zeigte Justus Claassen (14 Jahre) eine Übung der Leistungsstufe W11. Damit turnte er die Übung mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad, die das begeisterte Publikum an diesem Wettkampftag zu sehen bekam und sicherte sich damit den 3. Platz auf dem Siegertreppchen.

Ebenfalls auf den 3. Platz turnte sich Anna Greiffendorf (13 Jahre) in der OK der weiblichen Turner und rundet damit die Medaillen-Ausbeute des ASV-Trampolin ab.

So ging nicht nur für die 19 Aktiven ein langer Zehn-Stunden-Tag glücklich zu Ende. Auch die ebenso starke „Hintermannschaft“ der Turner, bestehend aus dem vierköpfigen Trainer- und Kampfrichter-Stab und den zahlreichen Taxifahrern (Eltern) haben sich sehr gefreut über die Einladung der Abteilungsleitung zum anschließenden Pizzaessen.

(Report Anzeigenblatt)