| 08.35 Uhr

"Schmeckt das?"-Weihnachts Special

"Schmeckt das?"-Weihnachts Special
So lecker sah das Endergebnis aus - und war ganz easy zubereitet. FOTO: Gina Dollen
Kurz vor Weihnachten haben wir für euch ein einfaches Weihnachtsessen gekocht, das keine Starkoch-Fähigkeiten vorraussetzt. Herrausgekommen ist Hirschrücken mit einer Ducca-Kruste auf Granatapfelsoße und dazu ein Kartoffel-Maronen-Gratin sowie knackiges Möhren-Zuckerschoten-Gemüse.

"Kocht doch mal ein Weihnachtsmenü", haben sie gesagt. "Das ist ganz schnell gemacht", haben sie gesagt. "Da freuen sich die Leute", haben sie gesagt. Tja, und schon standen wir da, anfangs etwas ratlos, vor der großen Aufgabe: Finde ein außergewöhnliches Weihnachtsmenü mit der Schwierigkeitsstufe "einfach".


Wir haben das Internet durchforstet, Kochbücher gewälzt, hin und her kombiniert, Alternativen gesucht und letztendlich tatsächlich ein Gericht gefunden, das ganz schön was hermacht und trotzdem für jeden machbar ist.


Kein ewiges Fleisch einlegen, keine komplizierte Supersoße, kein Gemüse schnippeln bis die Finger wund sind. Natürlich ist dieses Gericht auch nicht in zwanzig Minuten gemacht, aber: nach circa zwei Stunden Arbeitszeit habt ihr es spätestens geschafft.


Das Besondere: wir haben uns ein Wildgericht rausgepickt und mit einer fruchtig-nussigen Kruste versehen, die den manchmal etwas herben Wildgeschmack etwas neutralisiert. Dazu ein cremiger Kartoffelgratin mit "Überraschungsnuss" drin und knackig angebratenes Gemüse: fertig.
Gemeinsam haben wir uns an die Arbeit in der Küche gemacht und für euch getestet, wie das Gericht am einfachsten und schnellsten zubereitet ist. Natürlich gab es auch bei uns erstmal die ein oder andere Panne. Wenn zum Beispiel die ursprünglich angegebene Menge Schlagsahne nicht ganz zu der Menge Kartoffeln passt, schaut man erstmal doof – schön, wenn man liebe Nachbarn hat, die einem aushelfen. Hier und da haben wir das Rezept auch für euch angepasst. Während "Rezeptfanatikerin" Gina Dollen das Gemüse nämlich brav mit Öl anbraten wollte, gab es von Nadine Engel prompt den Einwurf: "Das soll doch schmecken, da muss ordentlich Butter dran" – und damit hat sie recht behalten.

Und so einfach ist das Weihnachtsessen zubereitet: Wer am Abend keinen Stress haben möchte, kann schon vormittags Vieles vorbereiten. Für den Gratin könnt ihr beispielsweise schon mal die Kartoffeln schälen und in eine Schüssel mit Wasser geben, damit sie nicht braun werden. Die Maronen werden in Scheiben geschnitten. Achtet aber darauf, dass diese nicht zu dünn sind, sonst zerbröselt alles! Die Blätter vom Thymian zupfen – dazu am besten den Stiel zwischen zwei Finger nehmen und mit etwas Druck von oben nach unten durchziehen.


Auch das Gemüse könnt ihr super vorbereiten. Die Möhren putzen, schälen und in Scheiben schneiden. Besonders schön sieht es aus, wenn ihr diese schräg schneidet. Auch die Zuckerschoten werden gewaschen und in schräge Stücke geschnitten, so dass ihr kleine Rauten erhaltet. Achtet darauf, an den kleinen Erbsen der Zuckerschote vorbeizuschneiden, damit diese auch ganz bleiben.


Für die Soße halbiert ihr den Granatapfel und löst circa zwei Esslöffel der Kerne heraus. Aus dem Rest presst ihr den Saft. Wer ganz faul sein möchte, kauft einfach fertigen Granatapfelsaft, davon braucht ihr dann circa 120 ml. Für die Ducca-Kruste zerstoßt ihr jetzt noch Haselnüsse, Cashewnüsse, Sesam, Koriandersaat und Cumin grob in einem Mörser und mischt das Ganze mit der Orangenmarmelade. Jetzt könnt ihr erstmal die Beine hochlegen, bis es am Abend wirklich ans Kochen geht.


Abends kümmert ihr euch dann zuerst um den Gratin. Dafür die Kartoffeln in circa drei Millimeter dicke Scheiben schneiden und mit den Maronen und dem Thymian in einer mittelgroßen, mit Butter eingestrichenen Auflaufform, schichten. Also immer: eine Schicht Kartoffeln, ein paar Maronenscheiben, einige Thymianblätter und dann alles von vorne. Die Sahne in einem kleinen Topf aufkochen und mit ordentlich Salz und Pfeffer würzen. Dann über den Gratin geben, bis alles mit Flüssigkeit bedeckt ist. Das ist wirklich wichtig, da eure Kartoffeln sonst nicht gar werden! Den geriebenen Parmesankäse darüber verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze circa 40 Minuten backen. Die Backzeit kommt hier ganz auf euren Ofen an, zur Probe könnt ihr einfach einmal kurz in eine Kartoffel stechen.


In der Zwischenzeit wird der Hirschrücken von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer gewürzt und von jeder Seite eine Minute scharf angebraten. Das Öl in der (ofenfesten!) Pfanne sollte schon sehr heiß sein, bevor ihr das Fleisch rein gebt. Danach geht es in der Pfanne für acht bis zehn Minuten zum Gratin in den Ofen. Anschließend mit Alufolie abdecken und ruhen lassen.


Während das Fleisch ruht, kümmert ihr euch um das Gemüse. Dafür einfach die Möhren- und Zuckerschotenstücke in "ordentlich Butter" anbraten. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen, fertig. Während das Gemüse brät, erhitzt ihr daneben zwei Esslöffel Zucker in einem kleinen Topf, bis dieser karamellisiert. Wenn die Masse braun geworden ist und köchelt, mit dem Granatapfelsaft ablöschen und etwas einkochen lassen. Dann nehmt ihr die Soße vom Herd und verfeinert mit circa 30 g Butter, einer Prise Salz und Pfeffer sowie den Granatapfelkernen.


Mittlerweile sollte euer Kartoffelgratin fertig sein, den ihr nun auch mit Alufolie abdeckt und warm haltet. Auf dem Fleisch wird jetzt die Ducca-Paste verteilt und etwas angedrückt. Im Ofen schaltet ihr den Grill dazu und stellt die Pfanne mit dem Fleisch direkt unter den Grill. Nach circa zwei Minuten sollte alles gratiniert sein, bleibt aber dabei, damit nichts verbrennt. Achtung: ohne Grillfunktion wird die Kruste nicht kross, diese ist also ein absolutes Muss!


Dann heißt es auch schon anrichten. Etwas Soße auf den Teller geben, darauf ein Stück Fleisch platzieren und mit dem Gemüse sowie dem Gratin ergänzen.


Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und hoffen euch schmeckt unser Weihnachts Special genauso gut wie uns.

Zum Schluss möchten wir uns noch ganz herzlich beim Rewe-Markt Stücken in Brüggen, Borner Str. 50-52, dafür bedanken, dass er uns alle Zutaten für dieses Rezept zur Verfügung gestellt hat.


 

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Schmeckt das?"-Weihnachts Special


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.