| 09.00 Uhr

Ganz schön kernig!

Ganz schön kernig!
Das Saaten Nussbrot schmeckt pur genauso gut, wie mit etwas Butter oder Aufschnitt. FOTO: Nadine Engel
Graubrot, Weißbrot, Schwarzbrot – das kennen wir alle. Zwar haben wir in Deutschland mit das beste Brot auf der Welt, doch auch bei der Auswahl kann es schon mal langweilig werden. Wir zeigen euch heute ein super einfaches Brotrezept für alle Nussliebhaber.

Ganz viele verschiedene Nüsse, vereint in einem Brot – das ist unser leckeres "Saaten Nussbrot". Schmeckt mit herzhaftem Aufstrich genauso gut wie mit süßem und macht richtig satt.


Und so einfach geht's: Zuerst den Ofen auf 160 Grad vorheizen (Gas Stufe 3 ½ ). Dann die Saaten abwiegen. Diese könnt ihr natürlich variieren wie ihr möchtet. Mehr Leinsamen oder Sesam, wer es ganz gesund haben möchte, kann zum Beispiel auch Chiasamen mit einbauen.
Eier mit Salz und Cayenne Pfeffer in einer Schüssel schaumig rühren und langsam das Öl zufügen. Der Cayenne Pfeffer ist super geeignet, da er am Besten den sonst entstehenden Ei-Geschmack überdeckt. Wer es nicht so scharf haben möchte, kann natürlich auch anderen Pfeffer verwenden. Das Olivenöl kann ganz easy durch Rapsöl oder andere Sorten ersetzt werden, wie man es am liebsten hat. Die Hauptsache ist: Das Öl sollte die Temperatur im Ofen vertragen können.


Jetzt einfach die Nüsse, die Saatenmischung und die Eier-Zubereitung miteinander verrühren und die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Unsere Form ist circa 22 Zentimeter lang, also keine zu lange Form nehmen und vor allem: keine aus Silikon. Die Mischung kann nicht aufgehen und würde in einer nicht stabilen Form zerlaufen. Die späteren Brotscheiben wären dann sehr klein und flach.
Die fertige Brotmischung wird jetzt im Backofen auf mittlerer Schiene eine Stunde gebacken. Nicht erschrecken: wenn das Ei nach der Stunde noch schäumt, ist das überhaupt nicht schlimm, einfach kurz warten, dann wird das schon.
Wer sicher gehen will, ob das Brot auch wirklich durch ist, kann eine "Klopf-Probe" machen. Fühlt sich das Brot stabil an, ist es fertig und kann zum Auskühlen auf ein Gitter gestürzt werden.


Das Brot schmeckt wunderbar nussig und kann nach allen Geschmacksrichtungen belegt werden. Den ein oder anderen wird es an ganz mildes Schwarzbrot erinnern. Eine der leckersten Varianten ist jedoch super simpel: Einfach etwas Butter und Salz drauf: Lecker!
Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit,

Eure "Schmeckt das?"-Mädels

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ganz schön kernig!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.