| 16.03 Uhr

Zwei Verdienstorden gehen in den Kreis

Zwei Verdienstorden gehen in den Kreis
Landrat Dr. Andreas Coenen (rechts) und Kreisdirektor Ingo Schabrich (links) haben Horst Bessel (Dritter von links) und Christian Weisbrich (Zweiter von rechts) zu ihren Auszeichnungen durch das Land Nordrhein-Westfalen gratuliert. Mit ins Kreishaus eingeladen waren die Ehefrauen Johanna Bessel (Zweite von links) und Carmen Weisbrich. FOTO: Kreis Viersen
Kreis Viersen. Landrat Dr. Andreas Coenen und Kreisdirektor Ingo Schabrich haben Horst Bessel und Christian Weisbrich zu ihren Auszeichnungen durch das Land Nordrhein-Westfalen gratuliert. Von der Redaktion

Ministerpräsident Armin Laschet hatte vor Weihnachten dem Viersener Bessel und dem Nettetaler Weisbrich den Verdienstorden des Landes im Historischen Rathaus Aachen verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden ehrenamtlich besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger für ihre Verdienste um das Gemeinwohl ausgezeichnet.

Landrat Dr. Coenen nahm die Ordensverleihung zum Anlass, sich für das Engagement der beiden Ordensträger aus dem Kreis persönlich zu bedanken. „Es ist herausragend, mit wie viel Einsatz, Zeit und Herzblut Sie sich für Ihre Mitmenschen einsetzen“, sagte der Landrat den beiden Gästen. „Für Ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement möchte ich mich herzlich bedanken. Tragen Sie den Verdienstorden des Landes mit Stolz! Sie haben sich die Auszeichnung redlich verdient.“

Bessel gründete vor über 50 Jahren mit weiteren betroffenen Eltern die „Lebenshilfe“ im späteren Kreis Viersen und war lange Jahre deren Vorsitzender. Er gehörte 1974 zu den Gründungsmitgliedern des „Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes“ im Kreis Viersen, ist Mitgründer der „Viersener Tafel“ und zählt seit etwa 20 Jahren zu den aktiven Unterstützern des „Waldkindergartens Buschräuber“. Im Jahr 2000 gehörte er zur Gruppe, die die Senioreninitiative „Miteinander / Füreinander“ ins Leben rief.

Weisbrich, ehemaliger Stadtdirektor Nettetals und langjähriges Mitglied des Landtages, engagiert sich unter anderem beim Deutschen Roten Kreuz, als Vorsitzender der Helfervereinigung der Technischen Hilfe Schwalm-Nette und als Schirmherr der THW Jugend Nettetal. Seit mehr als 20 Jahren ist er Vorsitzender des Fördervereins der Biologischen Station Krickenbecker Seen. Herausragend ist Weisbrichs Einsatz vor Jahren um den Erhalt und die Restaurierung des Schlosses Krickenbeck.

Mit ins Kreishaus eingeladen waren die Ehefrauen Johanna Bessel und Carmen Weisbrich. „Vielen Dank auch für Ihren Einsatz“, sagte Kreisdirektor Schabrich. „Ein so zeitintensives Engagement in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen ist immer nur mit der Unterstützung der Ehepartner möglich.“

(Report Anzeigenblatt)