| 15.12 Uhr

Sichere Lebensmittel im Kreis

Sichere Lebensmittel im Kreis
Der Lebensmittelkontrolleur bei der Arbeit. FOTO: Kreis Viersen
Kreis Viersen. Sichere Lebensmittel für den Kreis Viersen - dafür ist die Lebensmittelüberwachung im Einsatz. Der Stadt Spiegel hat dieser über die Schulter geschaut. Von der Redaktion

Bäckermeister Michael Nöken begutachtet die Sicherung der Ladung des Lkw und klettert dann in den Laderaum, um die Temperatur zu messen. Draußen fragen Metzgermeister Volker Jungerberg und Tierarzt Dr. Andreas Holst den Fahrer, wann er von welchem Ort aus mit seiner Ware gestartet ist und vermerken die Angaben.

Die Mitarbeiter des Veterinärdiensts und der Lebensmittelüberwachung des Kreises Viersen kontrollieren an diesem Morgen Lkw, die gekühlte Waren oder lebende Tiere geladen haben. Die Kreispolizei Viersen leistet dabei in Amtshilfe und winkt die Lkw aus dem fließenden Verkehr in die Seitenstraße.

"Die Lebensmittel müssen sachgemäß gekühlt werden und den Transport unversehrt überstehen. Insbesondere bei den warmen Temperaturen im Moment ist das sehr wichtig. Die Verantwortung trägt der Lebensmittelunternehmer", sagt Dr. Carina Driehsen, stellvertretende Leiterin der Veterinär- und Lebensmittelüberwachung des Kreises Viersen.

Ziel ist die Qualitätssicherung und Einhaltung der Hygienevorschriften. Insbesondere darf die Kühlkette beim Transport nicht unterbrochen werden. Darüber hinaus überprüfen die Kontrolleure den Laderaum und Transportbehälter auf hygienische Sauberkeit. Sollten die Qualitätsstandards nicht eingehalten sein, verhängen die Kontrolleure ein Verwarngeld.

Insgesamt arbeiten 29 hauptamtliche Mitarbeiter in der Lebensmittelüberwachung des Kreises Viersen. Vertreten sind Lebensmittelkontrolleure, Lebensmittelchemiker, amtliche Fachassistenten, Tierärzte und Verwaltungsmitarbeiter. Zusätzlich sind elf Mitarbeiter nebenamtlich in der Schlachttier- und Fleischuntersuchung tätig. Dieses Mal haben die Prüfer zehn Fahrzeuge kontrolliert, von denen neun ohne Beanstandung waren. Bei einem Transporter wurde ein Mangel mit einem Verwarngeld geahndet. 2017 haben die Lebensmittelkontrolleure insgesamt 3.763 Betriebsbegehungen im Kreisgebiet durchgeführt und 82 Fahrzeuge im Rahmen von Anlieferungen überprüft, von denen zehn Mängel aufwiesen.

Fahrzeuge aus Lebensmittelbetrieben werden ansonsten im Rahmen von Anlieferungen oder am Betriebssitz kontrolliert. Zu den Aufgaben der Lebensmittelkontrolleure gehören neben Fahrzeugkontrollen auch Betriebsbegehungen, bei denen die Hygienestandards geprüft und Proben genommen. Wie oft ein Betrieb kontrolliert wird, hängt von der Höhe des Risikos ab; Betriebe, die bereits aufgefallen sind, werden häufiger begangen. Auch Bedarfswaren wie Kleidungsstücke und Drogerieartikel werden von der Lebensmittelüber

wachung kontrolliert.

(StadtSpiegel)