| 10.34 Uhr

Shopping-Tipps: Zeitsparend und günstig einkaufen

Einkaufsbummel können auch in der beschaulichen Innenstadt von Viersen mitunter stressig werden: Vor allem, wenn ein wichtiger Anlass wie eine Hochzeit oder ein runder Geburtstag näher rückt. Wie man seinen Einkauf trotz Zeitdruck, Gedränge an den Kassen und regelrechten Anstürmen auf reduzierte Artikel meistert, verrät unser Artikel.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Dieses leicht abgedroschene Sprichwort bewahrheitet sich beim Shoppingbummel immer wieder: Vor allem an beliebten Einkaufstagen wie dem Samstag kann es in den Shoppingmeilen des Landes durchaus mal eng werden. Wer trotz Freizeit ein bisschen früher aufsteht, umgeht die Stoßzeiten in den Geschäften, kann sich über fast leere Gänge in den Geschäften freuen und so manches reduzierte Einzelstück abgreifen, bevor die "Shopping-Konkurrenz" im Laden auftaucht. Gegen Mittag und am Nachmittag ist es in der Regel am vollsten. Wer ausschlafen möchte, hat alternativ noch den späten Nachmittag und – je nach Öffnungszeiten – auch den Abend fürs entspannte Einkaufen. Wer es genau wissen möchte, findet bei Google Maps (hier ein Ausschnitt der Viersener Innenstadt) für die allermeisten Geschäfte nicht nur Öffnungszeiten, sondern auch eine Grafik für die jeweiligen Stoßzeiten. Wer sich zudem vorab überlegt, welche Geschäfte überhaupt in Frage kommen, spart sich so manche Odyssee durch große Shoppingcentren – und damit noch mehr Zeit.

Vorteile von Online- und Offline-Shopping kombinieren

Online- und Offline-Shopping: Beide Varianten haben ihre Vorteile. Warum also nicht eine Kombination aus beidem nutzen, um stressfreier einzukaufen? Onlineshops wie Peter Hahn bieten beispielsweise den Service, bestellte Waren kostenfrei in eine Filiale liefern zu lassen. So kann man sich vor Ort beraten lassen und die Kleidungsstücke entspannt anprobieren. Wer weniger mobil ist, lässt sich die Kleidungsstücke einfach nach Hause liefern – was nicht passt, kann man unkompliziert zurückschicken. Einen ähnlichen Service bieten natürlich auch andere Modegeschäfte an. Ein weiterer Vorteil für diejenigen, die sowohl für den Online- wie auch für Offline-Einkauf offen sind: Unter Umständen bekommt man im Ladengeschäft vergriffene Größen noch über den Onlineversand des Anbieters. Auf Nachfrage können die Mitarbeiter in den Geschäften meist schnell sehen, wie der Bestand aussieht.

Schnäppchen-Tipps

Will man nicht nur stressfrei und entspannt, sondern auch günstig shoppen, dann sollte man möglichst antizyklisch einkaufen. Das heißt: Sommerkleidung im Winter kaufen und andersherum. Die Sommer-bzw. Winterschlussverkäufe sind ideale Zeitpunkte, um besonders stark reduzierte Stücke zu ergattern. Zudem lohnt es sich, im Laden entlegenere Regale aufzusuchen: Laut diesen Tipps für die Schnäppchenjagd sind die richtigen Angebote – sogar in Outlets mit ohnehin reduzierter Ware – eher an den Seiten oder hinten im Geschäft zu finden. Wer hier zuerst stöbert, spart im Idealfall Zeit und Geld. Bildrechte: Flickr shopping. jessdamen CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten