| 15.35 Uhr

Partnerwahl: Wie finden Menschen das passende Gegenstück?

Partnerwahl: Wie finden Menschen das passende Gegenstück?
Bildrechte: Flickr In Love Dalibor Tomic CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten FOTO: Flickr
Ist er der Richtige? Passt sie zu mir? Warum hat es schon wieder nicht geklappt? Diese und ähnliche Fragen werden in Ratgebern und Foren hitzig und intensiv diskutiert. Dieser Bericht deckt die häufigsten Irrtümer rund um das Thema Partnerwahl auf und zeigt Menschen mit Liebesproblemen Auswege aus dem Dilemma.

Zufriedenheit statt Abhängigkeit

Menschen, die sich selbst nicht mögen, landen häufig in unglücklichen Beziehungen. So erwarten sie häufig, dass der Partner durch ständige Komplimente und Anerkennung für ihr Selbstwertgefühl sorgt. Diese Strategie läuft oft ins Leere. Den SELBST-Wert kann keine andere Person vermitteln, man kann ihn nur selbst bestimmen. Hier gilt es, den eigenen Wert zu entdecken und die Partnersuche auf den zweiten Platz der To-do-Liste zu verschieben.

Das biologische Erbe

Die Evolution hat den Menschen so ausgestattet, dass immer diejenigen sich attraktiv finden, deren Genpool gut zusammenpasst. So kann man sein Gegenüber beispielsweise nicht nur sprichwörtlich gut riechen – tatsächlich entscheidet der körpereigene Geruch des anderen oftmals über Gefallen oder Missfallen. Auch Sternzeichen verraten eine Menge darüber, wer mit wem bestens harmoniert. So kann man sich etwa auf dieser Seite von Viversum ein professionelles Liebeshoroskop erstellen lassen, das Aufschluss darüber gibt, auf welche Eigenschaften der (zukünftige) Partner besonderen Wert legt. Ob diese Person dann auch der Mensch ist, mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte, ist eine andere Frage. Denn diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.

Toleranz statt Perfektion

Romantik ist etwas Schönes! Allerdings lenkt sie manchmal von der Realität ab. Den perfekten Partner gibt es nicht, ebenso wenig, wie es einen perfekten Menschen gibt. Wenn Menschen aufeinandertreffen entsteht Reibung. Das lässt sich nicht vermeiden. Hohe Erwartungen an sich selbst, die Beziehung oder den Partner verursachen Druck und führen zwangsläufig zu Frustration. Nachsicht und Toleranz sich selbst und dem Partner gegenüber stärken hingegen die Bindung und sind ein deutliches Zeichen von Liebe und Wertschätzung. Noch ein Tipp: Sind der passende Gefährte oder Gefährtin noch nicht in Sicht? Menschen, die sich über längere Zeit vergeblich nach dem richtigen Partner umschauen, profitieren von einer fachlichen Unterstützung, wie sie Therapeuten und Berater anbieten. Zudem sollte man sich immer klarmachen: Das Leben als zufriedener Single ist allemal besser, als in einer unglücklichen Beziehung festzustecken.