| 12.32 Uhr

Neugier auf die Natur wecken

Neugier auf die Natur wecken
Naturparklehrer Karl-Wilhelm Kolb mit Schülern bei der Untersuchung eines Gewässers FOTO: Naturpark Schwalm-Nette
Schulunterricht einmal anders: Amphibien hautnah erleben, Pflanzen und Insekten bestimmen oder die Qualität eines Fließgewässers untersuchen. All das und vieles mehr bietet das neue Unterrichtsprogramm des Naturparks Schwalm-Nette. Von Claudia Ohmer

Kreis Viersen (red).

Es wird in diesen Tagen an die Schulen im Naturparkgebiet verschickt. Mit den Unterrichtsangeboten kommt der Naturpark seiner Aufgabe nach, Bildung für nachhaltige Entwicklung zu leisten.

„Bildung beginnt mit Neugierde“, sagt Karl-Wilhelm Kolb. „Mein Augenmerk liegt darauf, die Neugier auf die Natur zu wecken.“ Bei den Kursen lernen die Kinder am originalen Objekt im Naturpark. „Das macht Spaß, bringt Bewegung, spricht die Sinne an, ermöglicht Naturerlebnisse und sensibilisiert für die Bedeutung von biologischer Vielfalt.“

Neben der Information über Tiere und Pflanzen sowie ökologische Zusammenhänge setzt die Naturbildung des Naturparks ausdrücklich auf positive und einprägsame Erlebnisse in und mit der Natur. „Vor allem die jungen Menschen sollen die intakte Natur als Wert schätzen lernen und den Schutz der Natur unterstützen“, so Kolb.

Seit 31 Jahren vermittelt das Team des Naturparks den Bewohnern und Besuchern des Schwalm-Nette-Gebiets in einem Unterrichtsprogramm, in den Informationseinrichtungen und mit einem Veranstaltungskalender Kenntnisse rund um die heimische Natur und Kultur. Gleichzeitig sorgt der Naturpark dafür, dass Natur und Landschaft als wesentlicher Erholungsfaktor erhalten bleiben.

Im vergangenen Jahr hat der 50.000ste Schüler am Unterrichtsprogramm des Zweckverbands teilgenommen. Inzwischen sind es bereits 50.469 Kinder. Dazu kommen nochmals 6.217 Lehrer, die Veranstaltungen und Fortbildungen besucht haben. Die Zahlen sind ein deutliches Indiz dafür, dass die Bildungsarbeit des Naturparks von den Schulen und den Zentren für die schulpraktische Lehrerfortbildung angenommen wird.

(Report Anzeigenblatt)