| 13.52 Uhr

Hochgebirge und Seebäder

Allgäu. Der Tourismus in Deutschland ist wieder schwer im Kommen. Das Allgäu ist eine Region, die gerade bei Flachländlern ganzjährig beliebt ist. Der Extra-Tipp war hier zu Gast. Von der Redaktion

Der alt- bzw. mitteldeutsche Name Allgäu bedeutet so viel wie „Gegend der Berge und Bergwiesen“. Das bayrische Allgäu ist vergleichbar mit dem Niederrhein: Vier Landkreise und drei kreisfreie Städte. Doch ist der Niederrhein viel dichter besiedelt. Das Allgäu kennzeichnet ein anderes Bild. Entspannte Landschaft mit Abwechslung: Grüne Hügel, Seen, kleine Städte und Dörfer im Norden, Hochgebirge im Süden. Auch im Sommer ist viel los: wandern, klettern, Burgen besichtigen, Seebäder genießen, in schönen Kleinstädten bummeln, Berg steigen, im Moor baden – kurz: Pure Natur erleben.

Kempten - die größte Stadt des Allgäu ist zugleich eine der ältesten Städte Deutschlands – und bleibt jung. Seit 1977 lockt die Stadt mit ihrer Fachhochschule Studierende an, aktuell mehr als 6 000 lernen hier. Das europaweit bedeutende Europäische Kompetenzzentrum für Glocken ist Beispiel für die erfolgreiche Spezialisierung. Kempten ist kultureller Hotspot der Region. Das Alpinmuseum ist das größte alpingeschichtliche Museum in Europa. Die schmucke Innenstadt beherbergt abwechslungsreichen Einzelhandel, im Center Forum Allgäu ist alles unter einem Dach. Einmalig: Die Bahnhof-Apotheke ist über die Grenzen des Allgäus beliebt wegen seines homöopathischen Naturfokus mit ganzheitlicher Widmung.

Badeurlaub im Allgäu ist auch möglich. Wer mediterranes Flair mag, ist im Luft- und Kneippkurort Hopfen am See im Ostallgäu bestens aufgehoben. Hier kann man sich rundum wohlfühlen, Neuschwanstein, das Märchenschloss König Ludwigs II., entdecken. Übrigens ist neben diesem Besuchermagneten auch Schloss Hohenschwangau in Füssens Stadtteil Schwangau empfehlenswert. Besonders in Hopfen am See: Das Fünf-Sterne-Campen. Das Camping Hopfensee bietet einen erstklassigen Campingplatz, Ferienwohnungen und -häuser an.

Bad Hindelang: Der Markt im Oberallgäu besteht aus sechs Ortsteilen. Im Moorbad Oberjoch kann man an heißen Tagen entspannen. Mit der Wiedhag- oder Iselerbahn gelangt man auf den 1 876 Meter hohen Iseler, den Hausberg von Oberjoch. Einige Routen sind zu erwandern, darunter auch kindgerechte wie der „Schmugglerpfad“ zwischen Bayern und Tirol.

Pfronten im Ostallgäu ist ein Tipp für Wissenshungrige. Das Heimathaus Pfronten ist Baudenkmal und gibt vielfältige Eindrücke, wie Menschen früher hier gelebt haben; wer sich für Kristalle und Steine begeistert, findet im Kristallmuseum viel Wissenswertes zum Thema. Eine bauliche Besonderheit ist ebenfalls unweit der Stadt zu finden: Falkenstein ist die auf 1 268 Meter höchst gelegene Burgruine Deutschlands.

(Report Anzeigenblatt)