| 14.22 Uhr

Erfolgreiches Jahr für Bauverein

Erfolgreiches Jahr für Bauverein
Die Mieter des fertig gestellten Neubaus an der Rennstraße/ Ostgraben des Gemeinnützigen Bauvereins Dülken haben ihre Wohnungen im Dezember bezogen. FOTO: Gemeinnütziger Bauverein
Viersen. Neubau fertig gestellt, erneut einen Millionenbetrag in den Wohnungsbestand investiert, Leerstand so niedrig wie noch nie: Der Gemeinnützige Bauverein Dülken blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Von Claudia Ohmer

Im Dezember bezogen die Mieter nach gut einjähriger Bauzeit die 18 barrierefreien Wohnungen der Genossenschaft auf dem Areal des früheren Aloysiushauses an der Rennstraße/ Ostgraben in Dülken. Alle Wohnungen sind vermietet. Das gilt nach wie vor auch für die 26 Wohnungen des ersten Bauabschnittes, der 2012 errichtet wurde.

Gar nicht weit entfernt, am Ostgraben 66, nimmt der Bauverein das nächste Projekt in Angriff. „Direkt an der alten Dülkener Stadtmauer werden wir ein altes Gebäude aus der Nachkriegszeit abreißen und hier ein neues Sechsfamilienhaus bauen“, kündigt Vorstandsvorsitzender Hans-Willi Ivangs an. Die Zwei- und Dreizimmer-Wohnungen werden zwischen 54 und 78 Quadratmeter groß und barrierefrei gestaltet. Jede Wohnung wird über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen, das Gebäude erhält einen Aufzug. Anders als an der Rennstraße werden die Wohnungen nicht öffentlich gefördert, sondern frei finanziert. „Die Nachfrage ist schon jetzt hoch“, berichtet Vorstandsmitglied Michael Aach – für ihn kein Wunder angesichts der ruhigen und doch zentralen Lage: Bis in die Dülkener Innenstadt ist es nur ein kurzer Fußweg. Noch in diesem Jahr will die Genossenschaft mit der Baumaßnahme starten.

Nach wie vor konzentriert sich der Gemeinnützige Bauverein Dülken auf Investitionen in seinen Wohnungsbestand. Pro Quadratmeter steckte er 2015 im Durchschnitt 30,38 Euro (Vorjahr: 26,22 Euro) in die Instandhaltung, insgesamt 1,16 Millionen Euro – das ist Rekord. Addiert man die Beträge für Instandhaltung und Modernisierung in den vergangenen zehn Jahren, so hat die Genossenschaft seit 2006 mehr als zehn Millionen Euro in ihren Bestand investiert.

Vielleicht liegt es ja auch daran, dass die Leerstandsquote 2015 mit 1,05 Prozent so gering war wie noch nie. Vorstandsmitglied Heinz Plöckes verweist zudem darauf, dass die durchschnittliche Sollmiete im vergangenen Jahr gleich geblieben ist: Sie beträgt nach wie vor 4,59 Euro pro Quadratmeter. „Unsere Stärke als Genossenschaft liegt darin, den Bürgern in Dülken gute und preiswerte Mietwohnungen anzubieten“, sagt Plöckes. Das mache das Profil des Bauvereins aus und sei gleichzeitig eine Verpflichtung für die Zukunft.

Durch den Neubau kletterte die Zahl der Wohnungen auf 584. Auch die Mitgliederzahl stieg: 701 Frauen und Männer gehören dem Bauverein inzwischen an – 21 mehr als ein Jahr zuvor. Sie erhalten erneut eine Dividende in Höhe von vier Prozent auf ihre eingezahlten Geschäftsanteile. Das Geschäftsjahr 2015 schloss die Genossenschaft mit einem Ergebnis von 206 000 Euro ab. Sie präsentiert sich mit einer Eigenkapitalquote von 33,58 Prozent finanziell kerngesund.

(Report Anzeigenblatt)