| 14.22 Uhr

Ein Platz für die Geschwister

Ein Platz für die Geschwister
Am Montag, 29. August, wurde der Wohnwagen von Hannelore Gröbes, Sybille Roth und Simone Ludwig (Dethleffs) an Marc und Kerstin Hemmersbach (v.l.) übergeben. FOTO: Horst Siemes
Kreis Viersen. Wenn ein Kind sterbenskrank ist, dann verändert sich nicht nur sein Leben gravierend, sondern das der ganzen Familie. „Hinten an“ stehen in dieser Zeit, häufig unbewusst, die Geschwister der kranken Kinder. Und genau für die gibt es nun Hilfe in einem deutschlandweit einmaligen Projekt in Niederkrüchten. Von Daniel Uebber

Mit Freunden ins Kino gehen, ein Eis essen oder einfach nur unbeschwert in den Tag gehen - für viele Geschwister von todkranken Kindern ist das nicht möglich. Oft kostet die Behandlung ihres Bruders oder ihrer Schwester so viel Geld, dass die Familien am Rande des Existenzminimums leben. An Dinge wie in den Urlaub fahren ist meist überhaupt nicht zu denken - bis jetzt.

Denn Kerstin und Marc Hemmersbach aus Geldern haben ein Projekt auf die Beine gestellt, das deutschlandweit einmalig ist - und zwar auf dem Campingforst Laarer See in Niederkrüchten.

Hier hat das Paar, das als ehrenamtliche Sterbebegleiter für Kinder aktiv ist, gemeinsam mit dem Hersteller Dethleffs einen Wohnwagen organisiert, der als Urlaubsort für Familien mit todkranken Kindern und ihren Geschwistern dienen soll. Schon im Oktober soll die erste Familie hier eine Woche lang Urlaub machen.

„In unserer Tätigkeit als Sterbebegleiter haben wir von Geschwistern todkranker Kinder häufig gehört, dass sie selbst gerne behindert oder todkrank sein würden, damit sie auch geliebt werden“, sagt Marc Hemmersbach. Um diesen Geschwisterkindern nachhaltig zu helfen, gründete er mit seiner Frau die gemeinnützige UG „Träume für Kinder“. „Unser Traum ist, eine Ferienanlage an der Ostsee für betroffene Familien zu gründen. Dazu bräuchten wir etwa 850 000 Euro. Bis wir den Traum umsetzen können, wollen wir aber nicht untätig sein“, sagt Marc Hemmersbach. Und so nahmen er und seine Frau Kontakt mit dem Wohnwagen-Hersteller „Dethleffs“ auf. Das Ziel: „Wir wollen einen Ort für diese ’vergessenen Geschwisterkinder’ schaffen, einen Ort, an dem sie zumindest für eine Zeit wieder im Mittelpunkt stehen können, einen Ort, an dem sie vor allem eins sein können: Kind“, sagt Kerstin Hemmersbach.

„Als wir von dem Projekt hörten, war für uns sofort klar, dass wir dabei sind“, sagt Simone Ludwig von der Dethleffs Family Stiftung. Also stellte Dethleffs einen Wohnwagen inklusive Vorzelt und kompletter Einrichtung im Wert von rund 40 000 Euro für das Projekt zur Verfügung. Und auch die Betreiber des Campingplatzes Dina und Georg Bettinger leisten einen Teil zum Projekt - und nehmen keine Standplatzgebühren. Familien, die umsonst in dem Wohnwagen Urlaub machen möchten, können unter 02831/ 9742330 oder kontakt@traeume-fuer-kinder.de Kontakt mit Kerstin und Marc Hemmersbach aufnehmen.

(Report Anzeigenblatt)