| 12.10 Uhr

Ein Fünftel der Wege mit dem Rad

Ein Fünftel der Wege mit dem Rad
Eine Familie bei einem gemeinsamen Ausflug. 20 Prozent aller Wege werden im Kreis Viersen mit dem Fahrrad zurückgelegt. Das ist eines der Ergebnisse aus der Mobilitätsbefragung des Kreises Viersen und der Stadt Kempen. FOTO: Kreis Viersen
Kreis Viersen. Die ersten Ergebnisse der Befragung „Mobil im Kreis Viersen“ des Kreises Viersen und der Stadt Kempen liegen vor. Dazu wurden im Herbst 2016 zufällig ausgewählte Teilnehmer hinsichtlich ihrer genutzten Verkehrsmittel, der Reisezwecke, zurückgelegten Wege und persönlichen Einschätzung zu Verkehrsthemen befragt. Von der Redaktion

Durchgeführt hatte die Befragung das beauftragte Planungsbüro „Planersocietät“ aus Dortmund. Die Ergebnisse liefern für die weitere Stadt- und Verkehrsplanung wichtige Erkenntnisse:

- Das Rad wird insbesondere innerhalb der Städte/Gemeinden intensiv genutzt. Kreisweit werden 20 Prozent aller Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Mit dem PKW sind 61 Prozent der Bewohner kreisweit unterwegs, der Fußverkehr liegt bei 13 Prozent und der Bus-Bahnanteil bei sieben Prozent.

- 16 Prozent der Haushalte besitzen ein Pedelec oder E-Bike – dies ist ein ausgesprochen hoher Wert. Größtenteils sind ältere Personen mit Pedelecs oder E-Bikes unterwegs.

- 55 Prozent aller zurückgelegten Wege sind kürzer als fünf Kilometer, 26 Prozent sogar kürzer als zwei Kilometer. Allerdings wird bereits ab einer Wegstrecke von zwei Kilometern überwiegend der PKW genutzt.

- 43 Prozent der erwerbstätigen Bewohner arbeiten innerhalb des Kreisgebiets. Das zeigt, dass es neben dem Pendlerverkehr nach außen auch innerhalb des Kreises bedeutungsvolle Pendlerverflechtungen gibt.

Neben den Ergebnissen liefert die Befragung auch Vorschläge und Anregungen der Befragten, die den Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt werden. „Wir bedanken uns für die rege Beteiligung an der Mobilitätsbefragung, durch die uns nun konkrete Informationen über das Verkehrsverhalten im Kreisgebiet vorliegen“, sagt Andreas Budde, Dezernent für Bauen und Umwelt des Kreises Viersen. Die Ergebnisse der Untersuchung sind eine wichtige Grundlage für die aktuelle Fortschreibung des Nahverkehrsplans.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige