| 08.29 Uhr

Die richtige Domain für die eigene Webseite

Jeder gute Blog, jede Firmenwebsite und jeder erfolgreiche Online-Shop benötigt eine passende, aussagekräftige Domain. Wer sich für die richtige URL entscheidet, kann in Suchmaschinen leichter gefunden werden und bleibt als "Marke" eher im Gedächtnis. Wir verraten, welche Möglichkeiten es bei Domains gibt und worauf man bei der Auswahl achten sollte.

Geht auch ein Fantasiename?

Es gibt so gut wie nichts, das nicht geht. Trotzdem ist die Wahl eines Phantasienamens für das eigene Webprojekt aus mindestens zwei verschiedenen Gründen nicht empfehlenswert. Zum einen können sich Besucher – sofern es sich nicht um einen Markennamen (Brand) handelt – diesen oftmals nur schwer merken. Zum anderen bringen Fantasienamen keinen Vorteil für das Ranking in Suchmaschinen wie Google oder Yahoo. Je einfacher und präziser der Domain-Name, desto besser. Eine Aneinanderreihung von relevanten Suchbegriffen (Keywords) ist indes ebenso wenig empfehlenswert. Domains wie "makler-in-viersen.de" sollten aus Gründen der Professionalität vermieden werden. Zudem haben Namen mit Bindestrichen meist das Problem, dass das entsprechende Gegenstück ohne Bindestriche bereits vergeben ist. Wer sich eine Domain wie "fahrrad-fahren.de" sichert, sollte auch "fahrradfahren.de" gleich mitbeschaffen, um das Risiko gering zu halten, dass ein Mitbewerber diese Domain registriert. Ist die entsprechende Domain bereits vergeben, bietet sich im Zweifelsfall auch ein Zahlenzusatz wie "24" oder aber eine alternative Endung wie ".info" oder ".shop" an.

Weitere Vorteile einer guten Domain

Nach der Wahl eines geeigneten Domain-Namens stellt sich nicht nur die Frage, welche Endung am besten ist, ob mit oder ohne Bindestrich und ob Branding ja oder nein, sondern auch, ob man mit der jeweiligen Domain vielleicht sogar eines Tages handeln kann. Der Wert einer Domain bestimmt sich laut dem Ratgeber von 1und1 durch hohe Google-Rankings, Backlink-Profile sowie Suchvolumina. Sogenannte Premiumdomains sind indes Domains, die über einen besonders hohen Wert verfügen, weil sie bestimmte Schlüsselwörter enthalten oder besondere Trends widerspiegeln. Wer sich für solch eine Domain entscheidet, muss zwar oft viel Geld investieren, beschert sich damit aber einen großen Gefallen hinsichtlich des eigenen Marketingpotenzials sowie einer späteren Überlassung. Prinzipiell gilt: Der Wert einer Domain bemisst sich vor allem daran, wie viel jemand anderes bereit ist, dafür zu zahlen.

Bildrechte: Flickr domain S Briggs CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten