| 10.22 Uhr

Damit der Kranz kein Feuer fängt

Damit der Kranz kein Feuer fängt
Schön anzusehen, kann der Adventskranz schnell zum Brandherd werden. FOTO: vaderine/pixabay.com
Kreis Viersen. Ob Adventskranz, Lichthäuser oder Kerzenhalter: Die Advents- und Weihnachtszeit ist nur mit Kerzen und Feuer komplett. Aber ganz unproblematisch ist das nicht. Von der Redaktion

„Unachtsamkeit im Umgang mit Kerzen ist jedoch häufige Ursache für Brände in den Adventswochen – auch im Kreis Viersen“, sagt Rainer Höckels, Kreisbrandmeister und Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz Kreis Viersen. Die Feuerwehren der Städte und Gemeinden appellieren an die Umsicht der Bürger, Feuergefahren zu minimieren.

Viele dieser Brände ließen sich durch mehr Umsicht vermeiden. Der Deutsche Feuerwehrverband gibt sieben Tipps zum Umgang mit Kerzen und offenem Feuer in der Adventszeit:

1. Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.

2. Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.

3 . Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen!

4. Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie ganz heruntergebrannt sind.

5. Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar. Ziehen Sie solche Brandfallen rechtzeitig aus dem Verkehr.

6. In Haushalten mit Kindern sind elektrische Kerzen ratsam. Diese sollten den VDE-Bestimmungen entsprechen.

7. Achten Sie bei elektrischen Lichterketten – etwa auf dem Balkon – darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden.

Höckels sagt: „Wer sich an diese einfache Regeln hält, minimiert die Gefahr, dass ein Brand ausbricht.“ Und diejenigen können die Lichter der Vorweihnachtszeit dann bedenkenlos genießen.

(Report Anzeigenblatt)