| 16.53 Uhr

7.200 Euro gesammelt
Bunte Menschen helfen Nepal

7.200 Euro gesammelt: Bunte Menschen helfen Nepal
Michael Höflich (Firma Kohlschein), Schreiner Roland Ehlen und Wilfried Grieger (Offset-Druck, zuständig für Laminierung der Bunten Menschen) (v.l.) produzierten schon rund 12.000 Bunte Menschen. 3.000 davon wurden nun „verspendet“. Darüber freut sich Jürgen Richterich (r.) von der Nepalhilfe. FOTO: Uebber
Kreis Viersen. Jeder im Kreis Viersen kennt sie - die "Bunten Menschen" von Schreinermeister Roland Ehlen. Der Erlös aus dem Spendenverkauf der Pappfiguren wurde nun an den Viersener Verein "Nepal Kinderhilfe" gespendet. Von Daniel Uebber

Sie stehen für Toleranz, Freiheit und Verschiedenheit - die "Bunten Menschen" von Roland Ehlen sind im Kreis Viersen mittlerweile mehr, als nur schön ausschauende Pappfiguren am Wegesrand. Mit seiner neuen Aktion macht der Schreinermeister das wieder einmal deutlich.

Vor und während der Sommerferien konnten sich die Menschen ihren persönlichen Pappkamerad in der Schreinerei in Süchteln abholen - und zwar gegen eine Spende von mindestens zwei Euro. "Viele haben aber mehr gegeben. Insgesamt sind rund 7.200 Euro zusammengekommen", sagt Roland Ehlen, der auch schon eine Idee hatte, was mit dem Geld geschehen sollte. Es wurde nun an den Viersener Verein "Nepal Kinderhilfe" gespendet.

Dessen Gründer Jürgen Richterich ist froh: "Das Geld benutzen wir für unser 'Family Shelter'-Projekt. Wir haben eine Wohnung für die Familien angemietet, in denen sich die Eltern nicht mehr richtig um ihre Kinder kümmern können. Den Ausschlag zu diesem Projekt gab das Schicksal einer jungen Frau, die beim Erdbeben von einem Stein getroffen wurde und seit dem querschnittsgelähmt ist. Sie hat drei kleine Kinder." Diese Familie, aber auch eine weitere, haben dank der Nepalhilfe wieder ein Dach über dem Kopf, die Kinder können zur Schule gehen. Für die Mutter gibt es eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung. "Mit dem Geld können wir nun nicht nur die Anschubfinanzierung begleichen, sondern auch die laufenden Kosten gut abdecken", sagt Richterich. Er sucht mit seinem Verein nun Grundstücke in Nepal, um weitere Hilfsangebote zu ermöglichen.

(StadtSpiegel)