| 11.12 Uhr

Autoklau: Kreis im Mittelfeld

Autobesitzer im Kreis Viersen können etwas ruhiger schlafen als Krefelder oder Gladbacher: Die Zahl der gestohlenen Pkw ist hier im statistischen Vergleich niedriger. Noch besser schneiden einige Ruhrgebietsstädte an. Von der Redaktion

Kreis Viersen (jps).

Um die Situation in den Städten vergleichen zu können, hat das Portal „Billiger.de“ die Zahl der gestohlenen Pkw auf 100.000 zugelassene Fahrzeuge heruntergerechnet. Im Kreis Viersen 2016 wurden laut Polizei und statistischem Jahrbuch 89 Autos pro 100.000 gemeldeten Kfz gestohlen. Im benachbarten Krefeld waren es bereits sechs mehr. Krefeld liegt damit in der „Unsicherheits-Statistik“ auf Rang 30. Der Kreis käme auf den etwas besseren Platz 36 - etwas besser als der Bundesdurchschnitt.

Die anderen größeren Städte am Niederrhein sind in Sachen Autodiebstahl schlechter als der Kreis Viersen. Neuss liegt bundesweit auf Platz 17 (119 Taten gerechnet auf 100.000 Autos). Mönchengladbach kommt auf 101 Autoklau-Fälle pro 100.000, Düsseldorf auf 100. Aachen ist ein Ausreißer nach oben, und landet bundesweit auf Platz zwei (565 Fälle pro 100.000).

Wer nachts „sicherer“ parken möchte als im Kreis Viersen, kann dies (rein statistisch) in Mülheim/Ruhr (Platz 44, 72 gestohlene Autos von 100.000) oder Oberhausen (Platz 38, 84 gestohlene Pkw von 100.000). Wer noch beruhigter schlafen will, sollte vorwiegend im beschaulichen Solingen parken: Nur 34 Klau-Fälle pro 100.000 Autos.

Insgesamt gab es im Kreis Viersen im vergangenen Jahr 153 Auto-Diebstähle bei circa 172.000 gemeldeten Kfz (Stand 2014).

„Die Anzahl der entwendeten Kraftfahrzeuge ist im Vergleich zum Vorjahr gleich geblieben. Die Aufklärungsquote stieg von 11,8 auf 16,3 Prozent an“, meldet die Kreispolizei. Bei den entwendeten Fahrzeugen handele es sich teilweise um hochwertige Pkw, die vermutlich nach der Tat sehr schnell ins (ost-)europäische Ausland gebracht werden. Zu der positiven Entwicklung bei der Aufklärungsquote trug die Ermittlung einer Tätergruppe bei, die sich auf den Diebstahl von Sprinter-Tranportern spezialisiert hatte und vom benachbarten Ausland aus agierte.

(StadtSpiegel)