| 12.42 Uhr

400 Seiten Heimatgeschichte

400 Seiten Heimatgeschichte
Kreisdirektor und Kulturdezernent Ingo Schabrich (2.v.r.), Kreisarchivar Dr. Michael Habersack (2.v.l.) sowie die Autoren Ludger Peters (l.), Dr. Theo Optendrenk (Mitte) und Dr. Ansgar Reichmann (r.) mit dem Heimatbuch 2019. FOTO: Kreis Viersen
Kreis Viersen. Das Heimatbuch des Kreises Viersen erscheint zu seiner 70. Ausgabe in Rekordstärke: 400 Seiten umfasst das Werk für das Jahr 2019. 24 Autoren bieten 22 Beiträge zu Landschaft, Geschichte, Architektur und Bestandserhaltung im Kreis Viersen. Von der Redaktion

„Die Autoren beleuchten in ihren hervorragenden Beiträgen viele interessante Themen aus dem Kreisgebiet“, sagt Kreisdirektor und Kulturdezernent Ingo Schabrich.

Die zeitliche Spanne reicht vom 16. bis ins 21. Jahrhundert. Chronologisch jüngster Beitrag ist ein Portrait über den ehemaligen Oberkreisdirektor Rudolf H. Müller. Professor Leo Peters, Historiker und langjähriger Dezernent des Kreises Viersen, hat den Beitrag verfasst. Ein bislang unveröffentlichtes Foto des jungen Müller aus Familienbesitz ziert auch den Umschlag des Heimatbuchs in diesem Jahr.

Zweites Titelfoto ist eine Aufnahme von Langohrfledermäusen. Das Bild verweist auf einen Beitrag in der Rubrik „Natur und Landschaft“. Biologin Stefani Pleines und Ernst Holthausen besprechen die Vielfalt der Fledermausarten im Kreisgebiet. Dr. Ansgar Reichmann, Geschäftsführer der Biologischen Station Krickenbecker Seen (BSKS) berichtet über die 30-jährige Geschichte der BSKS.

Insgesamt hat das Heimatbuch fünf Rubriken: „Lebensbilder“, „Aus der Geschichte“, „Kunst und Architektur“, „Natur und Landschaft“ sowie die neu benannte Rubrik „aus dem Kreisarchiv“. In letzterer beschreiben unter anderem die Schülerin Clara Enning und Kreisarchivmitarbeiter Jürgen Grams ein Schulprojekt zur Re-Fotografie. Die Mädchen und Jungen des Kempener Gymnasiums Thomaeum haben aktuelle Fotos historischen Vorlagen aus Kempen gegenübergestellt. Das Ergebnis ist auf der Internetplattform https://www.re.photos/de/ zu sehen. Die Besucher können dort per Mausklick von den historischen Aufnahmen zu den Aktuellen überblenden.

Ein weiteres Thema ist das Allianzwappen von Joachim von Bocholtz und seiner Ehefrau Margaretha von Pollart-Exten auf Burg Bocholtz. Autor Theo Optendrenk hat sich dieser Biografie gewidmet. Autor Ludger Peters hat sich Leuth gewidmet und beschreibt die Ortsgeschichte zwischen 1926 und 1969. Reich bebildert schreibt Ralf Hendricks über die Entstehung von Kunstwerken in Hinsbeck. Und auch, wer auf die Fortführung der Geschichte des Hauses Clee in Waldniel gewartet hat, wird im Heimatbuch 2019 fündig: Autor Karl-Heinz Schroers liefert das Schlusskapitel zur Geschichte der Gebäude.

Das aktuelle Heimatbuch des Kreises Viersen gibt es für zwölf Euro im Kreisarchiv in der Kempener Burg, Thomasstraße 20, am Standort in Viersen, Am Alten Gymnasium 4, im Fachhandel oder über das Bestellformular auf www.kreis-viersen.de/heimatbuch.

(Report Anzeigenblatt)