| 08.49 Uhr

200 radelten mit dem Landrat

200 radelten mit dem Landrat
Vorneweg der Landrat (rechts)- so ist es bei der Radtour des Kreises Viersen üblich. FOTO: Benedikt Giesbers/ Kreis Viersen
Kreis Viersen. 40 Jahre Kreis Viersen - eine so lange Zeit kommt nicht ohne ihre Traditionen aus. Und eine davon ist die Radtour mit dem Landrat. In diesem Jahr nahmen rund 200 Fahrradfreunde an der Tour teil. Von der Redaktion

Tolles Wetter, sehr gute Beteiligung, herrliche Landschaft, keine größeren Pannen: Die 26. Auflage von „FahrRad mit dem Landrat“ wird bei den rund 200 Teilnehmern als Erlebnis in Erinnerung bleiben. Pünktlich um 11 Uhr gaben Landrat Peter Ottmann und der Schwalmtaler Bürgermeister Michael Pesch am Sonntag auf dem Waldnieler Marktplatz das Startkommando.

36 Kilometer

entlang der Schwalm

36 Kilometer ging es – bei einer Mittagsrast im Hardter Wald – durch den südlichen Teil des Kreises Viersen. Zusammengestellt hatte die Route das Planungsamt des Kreises Viersen, wo monatlich auch die „Radroute des Monats“ entwickelt wird.

Ob Waldhufendorf Lüttelforst, Schwalmniederung, Kulturlandschaft rund um Dülken, Kastanienallee oder Kranenbachtal – die Teilnehmer erlebten Niederrhein pur. Polizei, DRK, ADFC und Pannendienst Zweirad Claaßen sorgten dafür, dass alle gesund und glücklich ins Ziel „Markt Waldniel“ kamen.

Zwischendurch weckte die Lebensgeister ein Kräuterlikör, bereitgestellt von der Schwalmtaler Kornbrennerei Hartges. Am Schwalmtaldom wartete zum Abschluss eine Tombola mit zehn attraktiven Preisen, u.a. Fahrrad-Zubehör, Kreis-Viersen-Image-Poster und als Hauptgewinn ein Hotel-Gutschein, gestiftet von Niederrhein Tourismus (NT).

Über den Hauptgewinn freute sich Annegret Landwehrs aus Breyell. NT bzw. das angeschlossene Buchungsportal 2-LAND-Reisen hatte auch wieder kostenlos NiederrheinRäder zur Verfügung gestellt, so dass die Teilnehmer bequem mit dem Auto nach Waldniel anreisen und dort aufs grüne Gazelle-Rad umsatteln konnten.

Alle Teilnehmer nahmen sich exklusiv das neue Radroutenheft 2015 mit sowie die druckfrische Knotenpunktkarte des Kreises Viersen; seit dem Frühjahr gibt es im Kreis Viersen in Ergänzung der bestehenden Radbeschilderung das Knotenpunktsystem nach niederländischem Vorbild.

Passend zur Kaffeezeit nutzten viele Teilnehmer nach vier erlebnisreichen Stunden noch das wunderbare Ambiente auf dem Waldnieler Markt und gönnten sich zur Belohnung ein Stück Kuchen oder ein leckeres Eis.

(StadtSpiegel)